Konturfräsen von Holz

Programmieren von Maschinen zum Konturfräsen von geschachtelten Holzplatten mit almaCAM Routing

Die Bearbeitung von Holz und Holzwerkstoffen ist heute dank der kontinuierlichen Optimierung von NC-Fräsmaschinen und der damit verbundenen Automatisierung des Konturfräsens von flachen Werkstoffen lange nicht mehr so kompliziert wie früher. NC-Fräsmaschinen eignen sich für ein breites Spektrum an Bearbeitungsmethoden und können immer komplexere Formen erzeugen. Diese Entwicklung erfordert eine spezielle Schachtelsoftware wie z. B. almaCAM Routing, um beim Konturfräsen von geschachtelten Teilen die Verschnittquoten zu minimieren und unabhängig von der verwendeten Maschine automatisch alle Bearbeitungsschritte zu programmieren.

Immer bessere Maschinen

Es gibt in der Holzindustrie zahlreiche Materialtypen (Massivholz, Spanplatten, Holzfaserplatten, Schichtholz usw.), die nur mit einer Säge oder Fräse geschnitten werden können. Im Möbelbau werden Holzplatten in der Regel zugeschnitten oder zersägt, um rechteckige Stücke zu erhalten, die anschließend (mittels Bohren, Konturfräsen, Anfasen usw.) einzeln zu Möbelkomponenten weiterverarbeitet werden.

Allerdings sind Holzteile insbesondere im Bereich der Inneneinrichtung und Innenausstattung von Schiffen oder Wohnwagen immer komplexer geformt und immer seltener rechteckig. Das Konturfräsen von geschachtelten Teilen ist deshalb eine entscheidende Voraussetzung für die Minimierung der Verschnittquoten.

Darüber hinaus umfassen Maschinen zum Konturfräsen von geschachtelten Holzplatten zahlreiche Werkzeuge oder Systeme, mit denen man verschiedenste Bearbeitungsschritte (Bohren, Verschrauben, Nuten, Falzen, Anfasen, Taschenfräsen, Konturfräsen usw.) durchführen und folglich Teile herstellen kann, die nicht noch einmal einzeln nachbearbeitet werden müssen. Diese Maschinen sind außerdem mit Saugsystemen ausgestattet, die die gefrästen Teile fixieren und sowohl eine gute Schnittqualität als auch die Sicherheit der Maschinenführer gewährleisten.

Vorteile und Nutzen von almaCAM Routing für das Konturfräsen von Holzplatten

Signifikante Materialeinsparungen

Geringere Verschnittquoten dank automatischer Schachtelvorgänge mit verschiedenen möglichen Strategien

Minimierte Programmierzeit und minimiertes Fehlerrisiko

  • Vermeidung einer erneuten Dateneingabe und Reduzierung des Fehlerrisikos durch die beidseitige automatische Erkennung der technischen Basismerkmale (Taschen, Bohrungen, Nuten, Falze, Fasen) von importierten 3D-CAD-Teilen aus beliebigen Softwaresystemen
  • Automatische Zuordnung des passenden technischen Verfahrens (Bohren, Taschenfräsen, Konturfräsen, Nuten, Anfasen) und des einzusetzenden Werkzeugs
  • Problemlose Parametrierung und individuelle Festlegung der Strategien für die automatische Bearbeitung
  • Automatische Schachtelung, sodass der Anwender möglichst wenig bzw. gar nicht eingreifen muss
  • Möglichkeit zum vollautomatischen Betrieb der Software

Optimierte Durchlaufzeiten

  • Optimierte Berechnung der Werkzeugwege
  • Automatische Festlegung der Werkzeugreihenfolge (Bohren, Taschenfräsen, Anfasen, Konturfräsen) mit Möglichkeit für interaktive Änderungen

Volle Kontrolle über das technische Verfahren

  • Automatische oder interaktive Programmierung des Taschenfräsens (mit oder ohne Insel) und der Schlichtbearbeitung
  • Automatisches Hinzufügen von zusätzlichen Taschen für Formfräser, die durch das Schachtelmodul berücksichtigt werden
  • Auswahl zwischen verschiedenen Taschenfrässequenzen: „schneckenförmig“, horizontal oder vertikal
  • Aufrechterhaltung einer gleichbleibenden Tiefe (Senken usw.)
  • Steuerung der Werkzeugrevolver unter Berücksichtigung der Maschinenkapazitäten und der in einer Schachtelung kombinierten Teile
  • Programmierung des Konturfräsens in mehreren Durchgängen bei einer zu großen Bearbeitungstiefe
  • Programmierung von Rundungen oder Fasen an Teilekanten
  • Steuerung des schrittweisen Eintauchens beim Anschnitt
  • Steuerung der Bearbeitung an der Oberseite, der Unterseite und den Seitenkanten (automatische Erkennung)
  • Bearbeitung von Einzelteilen mit unterschiedlichen Befestigungssystemen (Klötze, Vakuum usw.)
  • „Zwiebelhaut“-Verfahren zur Vermeidung von Ansaugverlusten und zur Gewährleistung eines besseren Halts der Teile auf der Maschine
  • Planschleifen von Teilen zur Verschachtelung mit dickeren Teilen

Maximale Qualität der gefertigten Teile dank spezieller Lösungen

  • Automatische Nachbearbeitung beim Kerbfräsen
  • Automatische oder interaktive Programmierung des Taschenfräsens (mit oder ohne Insel) und der Schlichtbearbeitung
  • Positionierung der Teile in der Schachtelung unter Berücksichtigung der Faserrichtung des Materials
  • Berücksichtigung des Fräserverschleißes mithilfe der Werkzeugkorrektur
  • Optimierte Steuerung der Fräsgeschwindigkeit zur Vermeidung von Ausrissen oder Verbrennungen

Höchste Sicherheit an der Maschine dank entsprechender Programmierung

  • Berücksichtigung der Saugwirkung durch die automatischen Schachtelalgorithmen zur sicheren Fixierung der Teile während der Bearbeitung
  • Berücksichtigung der Saugwirkung bei der Festlegung der Bearbeitungssequenz

Vereinfachte Handhabung im Betrieb dank spezifischer Methoden

  • Minimierung oder komplette Vermeidung von Teilschachtelungen, die zu wiederverwendbaren, aber teuren Reststücken führen
  • Optionale Gravur zur besseren Identifizierung der Teile bei der Entnahme

Maschinenhersteller, die angesteuert werden

  • Biesse
  • CMS
  • Creno
  • Holz-Her
  • Homag
  • Kimla
  • Maka
  • Mecanumeric
  • Multicam
  • OSAI
  • Protek
  • Reichenbacher
  • Stako
  • Techtronix